Neurologie – Apoplex

Treppensteigen

Beübte Komponenten:

  • Spielbeinphase-Standbeinphase des betroffenen Beins
  • Kräftigung des Hüftbeugers und Vermeidung von Circumduction
  • Verbesserung von Dorsalextension und Plantarflexion des Fußes

Durchführung:

ASTE: Der Patient steht vor einer Bank oder Ähnlichem. Der Therapeut kniet neben dem betroffenen Bein des Patienten. Der Patient wird aufgefordert das Bein auf die Bank und wieder zurück zu stellen. Beim Hinaufstellen soll er zusätzlich die Zehen Richtung Gesicht ziehen und beim Hinunterstellen die Zehen wieder langsam absinken lassen.
Dadurch, dass der FLOAT das Körpergewicht des Patienten abnimmt und ihn zusätzlich sichert, kann der Therapeut sich perfekt auf die noch zu beübenden Komponenten konzentrieren. Unphysiologische Bewegungen können verhindert werden. Taktile Reize an Oberschenkel/Knie/Wade/Fuß in die gewünschte Bewegungsrichtung helfen bei der Ausführung der Bewegung und fördern zusätzlich die Sensibilität des Beins. Sollten normale Reize nicht genügen, können auch Hilfsmittel aus der physikalischen Therapie wie z.B. Eis helfen.

Stabilisation via Pezziball

Stabilisation mit Pezziball & Stange

Beübte Komponenten:

  • Bauch-/Rumpfmuskulatur
  • Training der Beckenbeweglichkeit
  • Stabilisationstraining für die Beine/Rumpf

Durchführung:

ASTE: Der Patient sitzt auf einem Pezziball. Er soll nun das Becken aufrichten und kippen. Ebenso soll er das Becken in eine Richtung und in Gegenrichtung kreisen lassen. Vom Rumpf bekommt er den Auftrag stabil zu bleiben.
Im Gegenzug kann man diese Übung auch umkehrt machen. Der Patient bekommt einen Stab in die Hände und soll nun auf dem Pezziball rotieren. Dabei soll er von den Beinen her stabil bleiben. Dadurch, dass das Floatsystem den Patienten sichert und ihn durch die Zugveränderung in eine gerade Position bringt, sitzt er physiologisch richtig und es kann perfekt geübt werden. Dadurch, dass sich die propriorezeptiven Aktivitäten verbessern, lernt der Patient wieder ein Körpergespür zu entwickeln.

Neurophysiologisch: Verbesserung von Körpergespür, Gleichgewicht und Bauchmuskulatur
Bauchmuskulaturtraining ist wichtig!

Lokomotive

Beübte Komponenten:

  • Beübung Physiologisches Gangbild
  • Mobilisation/Aktivierung des Armes und der Schulter

Durchführung:

ASTE: Der Patient steht vor dem Therapeuten. Der Therapeut hat beide Stabenden in den Händen, der Patient die beiden anderen Enden in jeweils einer Hand. Der Patient wird aufgefordert zu laufen und soll dabei die Stäbe wie bei einer Lokomotive bewegen. Besonderes Augenmerk soll auf den betroffenen Arm gelegt werden ob ein Armpendel ausgeführt wird. Es wird ein physiologischer Gang angebahnt und geschult.

Eine Dokumentation dieser Videos
finden sie im Trainings-Guide